aktuell
20.09: Sportabzeichentreff im TV Sportpark
20.09: Gemütlicher Wochenendeinstieg im TV Vereinsheim
20.09: Ausdauersport-Stammtisch
26.09: TV Lauf- und Walkingtreff
27.09: Sportabzeichentreff im TV Sportpark (Saisonfinale)
27.09: Geselliger Sportabzeichen-Ausklang
Home
Alpen Open Watercup 2019: Patricia und Frank finishten auch im Fuschlsee
Der Fuschlsee liegt im Salzkammergut im Salzburger Land und ist der sauberste und klarste See in der Region, der mit smaragdgrünem Wasser und einem traumhaften Panorama begeistert.

Doch für unsere "Seuberts" war der "optische Augenschmaus" nur zweitrangig, denn ein weiteres Schwimmevent im Rahmen des ARENA Alpen Open Water-
cups 2019
stand am 24. August im Terminkalender.

Bei dieser schwimmerischen Herausforderung galt es, den Fuschlsee in seiner gesamten Länge von 4,2 Kilometern zu durchschwimmen.
Das Besondere bei diesem Wettkampf ist, dass hier auf jegliche Bojen und Markierungshilfen verzichtet werden und somit auch das "innere Navigations-
system" während des kompletten Events eingeschalten bleibt.

Wertung nach "österreichischer Tradition"
Beim Fuschseecrossing erfolgt die Wertung über beiden Strecken (2,1 und 4,2 km ) jeweils nur in zwei Altersklassen.
Dabei wird lediglich in den Kategorien "unter 40 Jahre", sowie "über 40 Jahre" unterschieden.
Unsere beiden TV Open Water-Cracks konnten sich mit ihren Leistungen einmal mehr toll präsentieren.
Bester deutscher Finisher
Zudem erreichte Frank als bester deutscher Teilnehmer das Ziel in Fuschl am Seen.
Deutsche TOP 10 Platzierung bei den Frauen
Patricia sicherte sich mit dem acht schnellsten Anschlag ebenfalls im inoffiziellen schwarz-rot-goldenen Nationen-Rangking eine TOP 10 Platzierung.

Schwimmstrecke: 4,2 Kilometer
Auszug aus der Ergebnisliste
Seubert, Frank 11.Platz 01:00,43 Std. AK ü40
Seubert, Patricia 15.Platz 01:10,08 Std. AK ü40

Over All Platzierungen
Frank Seubert
25.Platz Gesamteinlauf m/w ( 177 Finisher) über 4,2 km
18.Platz Gesamteinlauf Männer (110 Finisher) über 4,2 km
Patricia Seubert
68.Platz Gesamteinlauf m/w (177 Finisher) über 4,2 km
24.Platz Gesamteinlauf (67 Finisher) Frauen über 4,2 km

Anmutig ragt es am Ufer des funkelnd blauen Sees: das luxuriöse Schlosshotel Fuschl. Während Urlauber und Besucher sich freuen, wenn sie überraschend auf das Gourmetrestaurant und erstklassige Hotel stoßen, ist es für Sissi-Fans schon lange eine Pilgerstätte. Diente es doch 1958 als Schauplatz für die beliebt-berühmte Trilogie über die bayerische Prinzessin und ihrem Kaiser Franz aus Österreich.

Der Fuschlsee, perfekter Drehort für eine Liebesgeschichte
Dass sich Regisseur Ernst Marischka für das Schloss am Fuschlsee entschied, war kein Zufall. Aus Überlieferungen weiß man, dass die “wahre” Kaiserin Elisabeth Fuschl 1867 einst tatsächlich den Weg von Bad Ischl nach Salzburg mit der Kutsche passierte, um gemeinsam mit ihrem Gatten den französischen Kaiser Napoleon zu treffen. Angeblich hatte Elisabeth zuvor eine romantische Zusammenkunft mit Graf Andrássy – böse Zungen behaupteten sogar, Elisabeth erwarte ein Kind von ihrem ungarischen Geliebten.

Doch genug der Gerüchteküche. Für Marischka spielte auch die herrliche Landschaft in der malerischen Gegend des SalzburgerLandes mit seinen romantischen und traditionsreichen Orten eine wichtige, vielleicht sogar noch wichtigere Rolle. Hier am Ufer des glitzernden Türkises des Fuschlsees und mit Bergen, Wiesen, Tälern und urigen Bauernhöfen hatte er ihn gefunden. Den perfekten Ort, der einer Liebesgeschichte wie der von Sissi und ihrem Franz würdig war. Da musste die tatsächliche historische Heimat Elisabeths, das elterliche Schloss Possenhofen, aufgrund fehlender Märchenhaftigkeit und Idylle leider in den sauren Apfel beißen.

Eifrig ging es ans Werk
Sobald der Regisseur seine eigene Liebesgeschichte mit der malerische Umgebung am Fuschlsee gefunden hatte, wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um die ideale Filmkulisse zu schaffen.

Kurzerhand wurde das 1450 von Salzburger Erzbischöfen als Jagdschloss erbaute Schloss Fuschl in ein prunkvolles Luxushotel umgemodelt, um seiner Rolle als neue filmische Heimat der bayrischen Prinzessin Sissi gerecht zu werden. Dem Fuschlsee fiel dabei keine geringere Aufgabe zu, als den berühmten (und um einiges größeren) Starnberger See zu „doubeln“.

Und mal ehrlich, wenn das türkisblaue Wasser des Sees in der Sonne funkelt, die Bäume im Wind rauschen und die Berge im Hintergrund für eine traumhafte Kulisse sorgen, während die schöne Romy als bayerische Prinzessin Sissi in und um die Gemäuer des ehrwürdigen Schlosses flaniert. Wenn die leuchtenden Farben der Salzburger Landschaft zum perfekten Geschehensort einer herz-zerreissenden Liebesgeschichte werden.
Wer braucht dann noch Possenhofen?

Was folgt nach dem Fuschlsee ?
Nach ihren bisherigen vier Starts:
22.06.2019 über 3,8 km Friedenhain-See, Straubing im Rahmen des Bayerncups
11.08.2019 über 5,0 km Hechtsee X-Treme mit österr.Meisterschaft
14.08.2019 über 2,0 km Vollmondschwimmen im Chiemsee
24.08.2019 über 4,2 km Fuschlseecrossing
haben sich unsere beiden Cracks hervorragende Positionen in der Gesamtwer-
tung des ARENA Alpen-Cups 2019 erschwommen.
Und wie der TVOnline Meldeticker "ausspuckte", starten Patricia und Frank auch bei den letzten beiden Events dieser Serie und haben somit die Chance, ihre tollen Plätze zu sichern.
Die Vorstandschaft des TV Goldbach, sowie die TVOnline Redaktion drückt Beiden hierzu alle verfügbaren Daumen.