aktuell
20.04: Breitensportschwimmen
20.04: Sportabzeichen-Prüfertag
22.04: Anschwimmen im Honisch-Beach
24.04: Start unserer Rennrad-Dienstagsrunde
26.04: Lauf- und Walkingtreff
27.04: Start der Sportabzeichensaison
29.04: Frühschoppen im TV Vereinsheim
Home
Das Badminton-Aufstiegsrunden-Trio steht fest
Die Badminton-Ligasaison ist abgeschlossen. Die Abschlusstabellen sind festgezurrt. "It´s Playoff Time" um die zwei freien Plätze in der höchsten deutschen Spielklasse.

Für die Bundesliga-Aufstiegsrunde am 14./15.04.2018 in Goldbach stehen die Protagonisten fest.
So freut freut man sich in Goldbach auf die erneute Ausrichtung der Badminton Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga.
Mit dieser Veranstaltung erweitert sich das sportliche Programm des Marktes Goldbach im Rahmen seiner 800 Jahr Feier.
Die Veranstaltung "versprüht" am Rande auch noch einen Hauch von Nostalgie, denn am 28./29.03.1998, also vor nahezu exakt 20 Jahren, fand in dieser Sporthalle das 1. GERMAN BADMINTON MASTERS statt.

Vertreter der 1.Bundesliga: TSV 1906 Freystadt
Es hätte nochmals knapp werden können, denn am letzten Spieltag unterlag der letztjährige Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil in eigener Halle dem SC Union Lüdinghausen mit 2:5.
Diese Chance nutzte der bayerische Vertreter TSV 1906 Freystadt nicht und zog beim Tabellenfünften TSV Trittau ebenfalls mit 2:5 den Kürzeren.
Somit dürfen die Oberpfälzer ab sofort ihr Navi auf "Goldbach" programmieren, um sich dort beim "Nachsitzen" auch für die kommende Saison die Fahrkarte für die Beletage des Deutschen Badmintonsportes zu sichern.

Vertreter der 2.Bundesliga Süd: TV Marktheidenfeld
Geschafft. Am letzten Spieltag gelang dem TV Marktheidenfeld in der Dobeltalhalle von Bad-Herrenalb ein 6:1 Erfolg gegen die BSpfr. Neusatz.
Für Neusatz bedeutet es damit, dass das Abenteuer 2.Bundesliga nach einem Jahr wieder vorbei ist.
Die Unterfranken hingegen fahren mit einem sicherlich großen Gefolge nach Goldbach um den Triumph 1.Bundesliga einzutüten, nachdem der Staffelmeister, die 2. Mannschaft des 1.BC Bischmisheim nicht aufsteigen kann, da bereits deren Erste im Badminton-Oberhaus erfolgreich das Racket schwingt.

Vertreter der 2.Bundesliga Nord: Blau-Weiss Wittorf-NMS
Nichts Neues aus dem Norden, denn der Tabellenführer Blau-Weiss Wittorf-NMS "gönnte" sich zwar am letzten Spieltag bei der 2.Mannschaft des 1.BV Mühlheim eine 3:4 Niederlage, doch das änderte nichts mehr an den "Goldbach-Planungen" der Truppe aus Schleswig-Holstein, die mit einem Vorsprung von sechs Punkten gegenüber dem Zweitplatzierten BC Hohenlimburg souverän die Meisterschaft in trockene Tücher brachte.

Zeitplan: Samstag,14.04.2018
13:30 Uhr
SPIEL:01
TSV Freystadt : TV Marktheidenfeld / Blau-Weiss Wittorf-NMS
18:30 Uhr
SPIEL:02
Gewinner Spiel 1 : TV Marktheidenfeld / Blau-Weiss Wittorf-NMS

Zeitplan: Sonntag,15.04.2018
14:00 Uhr
SPIEL:03
Verlierer Spiel 1 : TV Marktheidenfeld / Blau-Weiss Wittorf-NMS

Erinnerungen: Vor 20 Jahren - German Badminton Masters
Am 28./29.03.1998 richtete unsere Badmintonabteilung des TV Goldbach erstmals in der Geschichte des DBV das GERMAN BADMINTON MASTERS aus.

Erstmals in der Geschichte des Deutschen Badmintonverbandes richtete unsere Abteilung am 28./29.03.1998 das GERMAN BADMINTON MASTER`S aus.
Mit 10.000.- DM Preisgeld war dieses Event die höchstdotierte nationale Badmintonveranstaltung 1998.
Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber setzte diese Veranstaltung einen Masstab, der lediglich im Jahre 1999 mit der 2.Ausrichtung - ebenfalls in Goldbach - nicht nur wegen des neuen Preisgeldes von 15.000 DM noch übertroffen wurde.
Der Stolz unseres Organisationsteams hält bis zum heutigen Tage an, ein Event organisiert zu haben, das alleine aus den eigenen Reihen und ohne die Unterstützung von Agenturen oder Eventpartner "gestemmt" wurde.

Die Spieler standen im Mittelpunkt
War es eine eigene Ruhezone für die Player, war es der Zugang zum V.I.P.-Bereich.
Die Spielerinnen und Spieler standen bei den beiden "Goldbacher Masters" im Mittelpunkt.
Kristall-Trophäen aus Bodenmais, oder DIN A 3 Urkunden mit Portraitkari-
katuren für die Sieger.
Einen Biergarten im Halleninnern mit Weisswurstfrühstück und Live-Musik vor dem Beginn des 2. Veranstaltungstages, oder die obligatorische Player-Party.
Individualität wurde bei uns in Goldbach grossgeschrieben.
Leider hat sich nach Goldbach bislang kein Ausrichter mehr an dieses GERMAN MASTER`S gewagt.

Nachdem mit rund 1.200 Besuchern die Veranstaltung sehr positiv ange-
nommen wurde, stellt sich im Nachhinein die Frage, warum es nach den beiden "Goldbacher Terminen" keine Fortsetzung mehr gab, zumal für die DBV-Elite immerhin in den beiden Jahren 25.000 DM zu kassieren war.

Auch liegt die Vermutung nahe, dass die "Messlatte" für Nachfolgeevents zu hoch gelegt wurde.
Oder fand sich "kein Vermarkter" der sich mit dieser "MASTER´s Idee" anfreunden konnte.
Der Badmintonabteilung des TV Goldbach bleibt somit (bislang)ein Stück "Exclusiv-Event" erhalten.

Impressionen der Masters-Premiere 1998
Bild: oben links
Präsentation der Finalistinnen im Dameneinzel: Nicole Grether ( Bayer 05 Uerdingen ) und Heike Schönharting ( Grün-Weiss Wiesbaden )
Bild: oben rechts
1.200 Zuschauer sorgten an den beiden Tagen für eine einmalige Masters-Atmosphäre
Bild: unten links
Mixed-Finale: Nicol Pitro / Stefan Kuhl ( SV Fortuna Regensburg / Bayer 05 Uerdingen )...
Bild: unten rechts
...gegen die späteren Sieger Erica van den Heuvel / Michael Keck ( SSV Heiligenwald ).

BADMINTONSPORT: Ausgabe 5 Mai/Juni 1998
Endgültig beantwortet wurde die Frage von etwas mehr als 1.200 Zuschauern, wo denn Goldbach liege.
Denn sie haben die Sporthalle in der Nähe von Aschaffenburg - dank der hervorragenden Ausschilderung - gefunden und ihr Kommen sicherlich nicht bereut.
Das von Günther Wenzel, Abteilungsleiter Badminton des TV 1897 Goldbach e.V., und seinem Team ausgerichtete "German Badminton Masters 98" war eine Premiere der besonderen Art.
Lediglich als Idee des DBV in die Welt gesetzt, bewiesen die Goldbacher, dass man mit der deutschen Spitze eine attraktive Veranstaltung machen kann, die viele Interessierte anlockt, die bisher noch keine Ahnung von dem Spiel mit dem gefiederten Ball hatten.

Natürlich war für Günther Wenzel die Darstellung des Turniers wichtig, aber die Hauptdarsteller waren die Spieler selbst: " Unsere Vorhaben, die Spieler in den Mittelpunkt zu stellen, hat sich wohl erfüllt." Und die bestanden aus den 12 besten Einzelspielern im Damen- und Herreneinzel, sowie die besten sechs Doppel und Mixed der deutschen Rangliste.

Für das Umfeld wurde alles getan, um die Spieler bei "Laune" zu halten.
So gab es einen eigenen Physio-Bereich und freier Verpflegung. Dort konnten sie auch das Geschehen in der Halle über aufgestellte Monitore verfolgen.
Wie bei den grossen Turnieren gab es einen Shuttle-Service und eine VIP-Lounge.

Mit den Preisgeldern wurden die erfolgreichen geradezu verwöhnt, denn statt der vom DBV geforderten 5.000 DM, erhöhte der TV Goldbach diese Summe auf 10.000 DM, die in "Kohle-Säckchen" überreicht wurden.
Zusätzlich gab es für die Sieger und Finalisten neben den Urkunden eine persönliche Karikatur des Künstlers Florin Balaban sowie einen Pokal aus Plexiglas.
Den Ehrenpreis, ein Porzellanlöwe, des Bayerischen Ministerpräsidenten sicherte sich Oliver Pongratz mit seinem Sieg im Herreneinzel.
Und zum Schluss gab es die stimmungsvolle Masters Party in der italienisch dekorierten Aula der Hauptschule mit reichhaltigem Buffet und der Live-Band "The Hollywood Connection".

Erfolgreichster Spieler wurde Michael Keck, der mit Erica van den Heuvel erwartungsgemäss im Mixed und mit Christian Mohr beinahe schon überraschend im Doppel gewann.
Die Siegerprämie von 1.000 DM für das Herreneinzel strich in souveräner Art Oliver Pongratz ein.
Bei den Damen setzte sich die Meisterin des letzten Jahres: Nicole Grether gegen Heike Schönharting, Meisterin der Jahre 1995 und 1996 durch.
Im Damendoppel hatte die Konkurrenz gegen Karen Stechmann und Kerstin Ubben kein Gegenmittel.
Die sportlichen Leistungen wurden nicht nur von den zahlreichen Zuschauern gewürdigt, sondern konnten auch ausserhalb der Halle bewundert werden.

So gab es Fernsehübertragungen des lokalen Senders TV Touring, sowie des Bayerischen Fernsehens am Sonntag in seiner Sportsendung.

Helmut Ruppert