aktuell
22.06: Sportabzeichen-Aktion im TV Sportpark
22.06: Treffpunkt TV Sportpark: Geselliger Start ins Wochenende
23.06: 5. Goldbacher Swim & Run
Home
TV Goldbach : Regnitztal Baskets 91:77 (30:40)
Was für ein Hammer-Spiel!
Was für eine Hammer-Leistung der Goldbacher Basketballer!


Mit dem 91:77-Erfolg gegen die mit einigen internationalen Top-Talenten gespickte Mannschaft der Regnitztal Baskets verteidigten sie eindrucksvoll ihre Tabellenführung.
Seit 18 Spielen in Folge ist die Mannschaft nun siegreich und wird mit jedem weiteren Sieg hungriger für den ganz großen Erfolg.

Auch wenn auf dem Papier der Tabellenführer gegen den Tabellenachten spielte, war den Kennern der Szene schon beim Aufwärmen klar, dass das Spiel unter anderen Voraussetzungen ausgetragen wird.
So traten die Gäste aus Bamberg erstmals in dieser Saison mit allen ihren internationalen Top-Talenten an.
Konkret waren dies der 16-Jährige Nationalspieler Kay Bruhnke, der 2017 zu internationalen Elite-Veranstaltungen wie das Jordan Brand Classic in New York oder das adidas next generation eurocamp in Treviso eingeladen wurde.
Der 17-Jährige Nationalspieler Henri Drell aus Estland, der 19-Jährige Nationalspieler Felix Edwardsson aus Schweden, sowie der 17-Jährige Nicholas Tischler, der 18-Jährige Heinrich Überall und der 17-Jährige Sohn der ehemaligen Aschaffenburger Nationalspielerin Birgit Schlung, Moritz Plescher, die alle auch schon beim DBB zu Nationalmannschafts-Lehrgängen eingeladen wurden.

Neben der U19-Nachwuchsbundeliga (NBBL) werden diese Top-Talente auch in der 2. Bundesliga (Pro-A) eingesetzt.
Diesem Umstand ist auch geschuldet, dass die Regnitztal Baskets oftmals in dieser Saison nicht in dieser Besetzung in der 2. Regionalliga antreten konnten und über den Saisonverlauf nur wenige Spiele gewinnen konnten.
Doch mit zuletzt 4 Siegen in Folge schafften sich die Baskets eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Mannschaft von Matthias Schaefer wertete es als Kompliment, dass man mit allen Top-Talenten in Goldbach antrat und ging entsprechend hochmotiviert in das Spiel.

Beide Mannschaften fackelten nicht lange und lieferten sich ein Offensivspektakel auf aller höchstem Regionalliga-Niveau ab.
Während die Bamberger traumwandlerisch trafen und 6 Würfe von jenseits der 6,75m Linie verwandelten, hatten die Goldbacher stets eine Antwort parat.
Vor allem die litauische Allzweckwaffe, Tadas Jagela, zeigte seine Klasse und punktete immer wieder kaltschnäuzig.
Großartige Unterstützung erhielt er von seinem Zwillingsbruder Mantas, der wieder einmal unzählige Rebounds und Steals einsammelte.

Im zweiten Viertel stellte man sich besser auf die Treffsicherheit der Gäste ein und verteidigte leidenschaftlich den Korb. Durch ein 20:8 erspielte man sich einen komfortablen 10-Punkte Vorsprung zur Pause.

Im dritten Viertel kamen die Gäste mit etwas Wut im Bauch zurück und trafen erneut hochprozentig von außen (5 Dreier).
Bei Goldbach wachte der gesundheitlich angeschlagene Point Guard, Luan Pereira auf, und führte die Mannschaft an.
In der 28. Minute (63:57) starteten die Goldbacher einen 15:0 Run bis in die 33. Minute und führten dann mit sage und schreibe 21 Punkten (78:57).
Der Dreier von Centerspieler Thomas Maciejewski krönte diese erfolgreiche Phase. Die Goldbacher ruhten sich anschließend etwas auf diesem Vorsprung aus und die Bamberger Talente zeigten nun erneut, welche herausragenden individuellen Fähigkeiten sie besitzen.
Mit einem 8:0-Lauf kamen sie wieder etwas ran, doch weniger als 10 Punkte Differenz ließen die Goldbacher nicht mehr zu.

Coach Matthias Schaefer: „Das war ein weiteres Highlight meiner Mannschaft in dieser bislang schon unglaublichen und nie zu erwartenden Saison. Einige dieser herausragenden Bamberger Talente werden wir schon bald auf höchstem Niveau im Fernsehen sehen können. Umso größer ist dieser Sieg zu bewerten. Der Gegner hat sicherlich weitaus mehr Talent als unsere Spieler. Doch wir ließen uns nicht davon verunsichern, sondern blieben die verschworene Einheit und spielten heiß und hungrig wie in den letzten Partien. Wenn man so überraschend eine erfolgreiche Saison spielt und einem quasi nichts mehr passieren kann, weil die Saison so oder so historisch ist, macht das uns umso stärker und gefährlicher.“

Für den TVG spielten:
Tadas Jagela (32 Punkte, 4 Dreier), Luan Pereira (22, 3 Dreier), Malony de Sousa (14), Mantas Jagela (13), Thomas Maciejewski (5), Kilian Strecker (3, 1), Lucas Schütz (2), Daniel Rooney, Eric Kytka und Lennart Gram.

Links zu den Spielern der Regnitztal Baskets
Kay Bruhnke
http://basketball.de/news/news-proa/jordan-brand-classic-kay-bruhnke-ins-all-star-team-berufen

https://www.brosebamberg.de/saison/news/nachricht/artikel/naechster-erfolg-fuer-youngster-kay-bruhnke/

http://www.infranken.de/regional/bamberg/sport/vertrag-ueber-fuenf-jahre;art287,3188202

Felix Edwardsson
http://www.baunach-basketball.de/proa/hechte-hautnah/felix-edwardsson/

Henri Drell
http://www.baunach-basketball.de/proa/hechte-hautnah/henri-drell/

http://www.nordbayern.de/sport/drell-ist-da-bamberg-schnappt-sich-das-nachste-talent-1.5312712?rssPage=U3BvcnQ=