aktuell
20.07: TV Lauf- und Walkingtreff
21.07: Sportabzeichen-Aktion im TV Sportpark
21.07: Treffpunkt TV Bistro "myClub"
23.07: Sportabzeichen: 1. Schwimmsonntag
23.07: Sportpark-Frühstück

27.07: Waldfest des TV Lauf- und Walkingtreffs
Home
40 Jahre Lauf- und Walkingtreff beim TV Goldbach
Es war am Donnerstag die Lauftreff Nummer 2.074 des TV Goldbach seit der Gründung.

Im Rahmen des traditionellen Waldfestes der Lauftreff-Familie - so veranstaltet jeweils am letzten Donnerstag vor den Sommerferien - feierten wir heuer - das 40. Jubiläum unserer läuferischen Kultveranstaltung.

Aus der Lauf- und Joggingbewegung der 60er Jahre, sowie der Trimm-Dich Aktionen ( 1970-1974 ) entwickelten sich deutschlandweit ab 1974 die ersten Lauftreffs.

Das Konzept war/ist bis zum heutigen Tage einfach: „ Ohne Anmeldung, ohne Vereinsmitgliedschaft und kostenlos kann man sich jederzeit landauf, landab an Lauf-Treffs beteiligen. Neulinge und Anfänger werden von Lauf-Treff- Leitern besonders eingewiesen. Die unterschiedlichen Laufgruppen absolvieren dann, je nach Leistungsniveau der Teilnehmer ein unterschiedliches Programm. Einzige Pflicht: Jeder, auch der Anfänger ist eine Stunde unterwegs – ob in einer langsamen oder schnellen Gruppe, mit oder ohne Gehpausen.“

Unter der Vereinsführung des heutigen Ehrenvorsitzenden Ottmar Heeg klinkte sich auch unserer TV Goldbach in diese Bewegung ein und gründete ebenfalls im Jahre 1974 denn Lauftreff, der sich bis zum heutigen Tag – zwischen- zeitlich um eine Walking-/Nordicwalkinggruppe erweitert – zu einem „wöchentlichen Fitnesspunkt in freier Natur“ entwickelt hat.

„ Wir Goldbacher sind deshalb besonders darauf stolz, zu den Pionieren der deutschen Lauftreff-Szene zu zählen,“ so Horst Geis, der Sportwart des TV Goldbach.

Diese Initiative war der Grundstein für zahlreiche nachfolgende Aktivitäten wie z.B. die Gründung des Spessart- Volkslaufes oder die enorme Entwicklung des Ausdauersportes in den letzten Jahren.
Als „Kinder“ des Goldbacher Lauftreffs zählen seit einiger Zeit auch ein wöchentlicher Trail-Run, sowie SlowMotion Läufe insbesondere für Neueinsteiger.

Zum "Jubiläumstag" konnte Horst Geis neben den viele Teilnehmern am aktiven Lauftreff, sowie der angegliederten 60 min. Laufabzeichenaktion auch zahlreiche aktive und ehemalige Lauftreff-Funktionäre ( u.a. Ute Geis, Ottmar Heeg, Elisabeth Hofer, Hanni Jäkel, Hans-Peter Nippel, Johanna Schulz, Anni und Leo Sittinger, Peter Spinnler, Maria und Hans Zang ) sowie Läuferinnen aus der eigenen Ausdauersportabteilung aber auch befreundeter Nachbarvereine begrüßen.

Und für die anwesenden Lauftreffverantwortlichen gab es den Original "Jubiläums-Sekt."

Unvergessen bleiben jedoch auch aus der Historie die Aufbauarbeiten und das Engagement von Markus Schirber, Kurt Bretscher, Karl Schäfer, Gerhard Klauder, Ferdinand Beinenz, Theo Bergold, Hugo Brückner, oder Franz Staab um nur einige der zahlreichen Funktionäre zu nennen, die sich zweifelsohne um die "Goldbacher Breitensportveranstaltung schlechthin" verdient machten.

Die Turnabteilung des TV Goldbach hatte dankenswerterweise den Wirtschaftsbetrieb übernommen und sorgte dafür, dass die Besuchern wieder die legendären "Marathonknacker im Krustibrötchen" genießen konnten.

Mehrfache Nachfragen zur Rezeptur der 50 cm langen Knacker blieben jedoch unbeantwortet.

Während es um Umfeld von Goldbach teilweise heftige Regenfälle gegeben hat, hielt der Wettergott seine schützende Hand über das TV Gelände an der Edelweißkapelle, sodass einem geselligen und harmonischen "Waldfestabend" nichts im Wege stand.

Wir danken ...
... allen Besuchern unseres Jubiläums-Waldfestes
... besonders den zahlreichen Mitgliedern unseres Ausdauersportteams
... den Laufsportlern befreundeter Vereine
... unserer Turnabteilung für die Übernahme des Gastro-Bereichs
... Peter Spinnler für die Gestaltung der Sektflaschenaufkleber
... Horst Geis für die Jubiläumsansprache
... Andreas Hasenstab für die Übernahme der Vereinsmeister-Siegerehrungen
... Christa Wenzel für die Organisation der Laufabzeichenaktion
... and last but not least dem Wettergott für "seine lokale Gnade"